Webdesign aus Wien

Webdesign ist eine unheimlich kreative Sache und das Tolle daran: nach mittlerweile ca. 1.000 erstellten Websites für Firmen, Institutionen, Vereine, Ärzte und Gemeinden kann ich immer noch behaupten, noch lange nicht alles ausprobiert zu haben. Immer wieder fallen mir neue Sachen ein, die ich großteils in meinen Studien umsetze und nach erfologreicher Erstellung auch in meinem Beruf als Webdesigner einsetze.

Do-It-YourSelf - Homepage-Baukästen gibt es bereits wie Sand am Meer, doch was haben diese Websites alle gemeinsam: das Layout, die Funktionen und meistens die "unschöne" Art der Befüllung. Eine professionelle Website macht vor allem eines aus: die Einzigartigkeit und Authentizität eines unverwechselbaren Webauftritts. Und genau hier kommen Spezialisten ins Spiel, welche sich intensiv mit der Thematik rund um den Webauftritt beschäftigen, bevor sie mit der Arbeit beginnen.

Webdesign aus Wien - modern, elegant, puristisch und benutzerfreundlich

Wien hat viele interessante und vor allem inspirierende Überraschungen zu bieten, um meiner Kreativität immer neuen Input zu verleihen. Grundsätzlich könnte man ja annehmen, dass Webdesigner die Maler des 21. Jahrhunderts sind. Früher wurde mit Pinsel auf Leinen gemalt, heute mit Werkzeugen von Photoshop & Co. Ein Vorreiter dieser Entwicklung ist der gebürtige Engländer David Hockney, der seit vielen Jahren in den USA lebt und dort für seine berühmten Poolbilder einen hohen Bekanntheitsgrad genießt. Eine moderne und neue Vorliebe von David Hockney sind seine iPad-Bilder, welche er mit seinen Fingern am Touchscreen kreiert.

Damit will ich zum Ausdruck bringen, das Webdesign auch etwas mit Kunst zu tun hat, mit dem Gefühl für etwas. Die Kunst, Farben und Stimmungen sprechen zu lassen. Ein gutes Design hat eine Aussagekraft, vermittelt unterbewusst dem Betrachter den Sinn und Zweck der Website. Ein gutes Design führt und lenkt den Website-Besucher intuitiv ans Ziel.

Webdesign und Kunst aus Wien


Webdesign Wien

M.C. Escher: „Relativiteit“


M.C. Escher wäre ein grenzgenialer Webdesigner gewesen, würde er in unserer Generation aufgewachsen sein. Seine Werke, zu betrachten auf www.mcescher.com, inspirieren auf einzigartige Art und Weise. Leider ist es mir bis heute noch nicht gelungen, eine moderne Interpretation dessen zu erstellen.